Auf Achse für Frieden, Abrüstung
und ein ziviles Europa!
Aktions-Radltour vom 28. Juli - 5. August 2007

Liebe Interessentin, lieber Interessent,

bereits an dieser Internetadresse erkennen Sie, dass wir kein kommerzieller Radreiseveranstalter sind. Die Kampagne Schritte zur Abrüstung ist eine Initiative der Deutschen Friedensgesellschaft, Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK). Die DFG-VK ist ein traditionsreicher pazifistischer Verband (gegründet 1892).

Im Rahmen unserer jährlichen Friedensradtouren versuchen wir, den Friedensgedanken durch konkrete Aktionen zu stärken. Wir sind mit keiner politischen Partei verbunden. Informationen über Ziele und Aktivitäten der DFG-VK können Sie unserer Homepage www.dfg-vk.de entnehmen.

Zur Friedensfahrradtour 2007 erhalten Sie nachstehen folgende Informationen

A. Allgemeine Beschreibung (v.a. für neue Interessenten, die noch nicht bei uns dabei waren)
B. Kurzbeschreibung der konkreten Route u. der Aktionen nach Stand der Planung
C. Ausrüstung- Kosten- Anmeldung- Kontakt für Rückfragen

A. Allgemeines:

Was bedeutet „Friedensfahrradtour" ?

Eine Gruppe von (voraussichtlich) ca. 25-35 RadfahrerInnen ist 7 Tage auf der Strecke zwischen Weiden i. d. Oberpfalz und Ramstein i.d. Pfalz unterwegs. Unterwegs finden friedenspolitische Aktionen statt (z.B. Infostände, Mahnwachen, Fahrraddemos, Treffen mit anderen Friedensaktivisten, Bürgern und Bürgermeistern, u.v.m). Entsprechend unserer Grundeinstellung sind sämtliche Aktionen friedlicher Natur.

Die Aktionen haben zumeist symbolischen Charakter und dienen der Information und Diskussion. Die Teilnahme hierbei ist selbstverständlich jedem freigestellt. Wer sich nicht aktiv betätigen möchte, grenzt sich hierdurch nicht aus. Viele TeilnehmerInnen sind in der Friedensszene engagiert und/oder vertreten sonstige alternative Standpunkte z.B. in den Bereichen Umwelt- und Sozialpolitik. Genauso finden aber aufgeschlossene Menschen zu uns, die in erster Linie aus Freude am Radfahren und am geselligen Beisammensein mit unkonventionellen Menschen teilnehmen.

Die Radgruppe bemüht sich insgesamt um ein auffälliges Erscheinungsbild, z.B. mit Friedensfahnen und kleinen Transparenten an den Fahrrädern (auch hierüber kann jeder Teilnehmer selbst entscheiden). Die Länge der Tagesetappen liegt zwischen 45 und 100 km. Wir bemühen uns um eine möglichst „schonende" Streckenführung mit landschaftlich reizvollem Verlauf. Einige Steigungen lassen sich aber nicht vermeiden. Das Tempo ist moderat; die Durchschnittsgeschwindigkeit der Gruppe wird mit 15km/h in der Planung angenommen. Auf schwächere Teilnehmer wird Rücksicht genommen; es können ggfls. Teilabschnitte auch im Begleitfahrzeug mitgefahren werden. Das Gepäck wird im Begleitbus mitgeführt. Da wir keine professionellen Reiseveranstalter sind und wir uns ja einiges zusätzlich vorgenommen haben, bitten wir vorsichtshalber nicht mit perfekter Organisation zu rechnen. Wir übernachten bei Privatpersonen, in Naturfreundehäusern, auf Campingplätzen, in Kirchengemeinden oder Jugendherbergen. Wer ein eigenes Zelt mitbringen kann, sollte dies tun.Es steht daneben auch ein Gruppenzelt zur Verfügung.

B. Aktionsradtour 2007, Stand der Planung März 2007:

1. Zum Warmfahren planen einige Münchner eine Anfahrt von München nach Weiden vom 25.07.07 bis 27.07.07. Die Anfahrt ist nicht Teil der Aktionstour, es finden hier auch noch keine politischen Aktionen statt. Wer sich das „Warm-up" aber geben will, sollte demnächst mit Johanna, e-mail: j.pfeffer@lycos.de oder Tel.: 089/44419791 Kontakt aufnehmen.

2. Übernachtung vom 27.07.07 zum 28.07.07 in Weiden. Wer eine weitere Anreise hat und bereits am 27.07.07 in Weiden eintreffen möchte, soll bitte sehr bald Bescheid geben. Es werden Privatquartiere - oder - je nach Nachfrage - auch schon eine Gruppenunterkunft gesucht.

3. Wer am 28.07.07 anreist sollte bis etwa 10.30 Uhr - 11.00 Uhr in Weiden sein. Der Sammelpunkt, an dem wir noch eine kurze Einführungsinfo geben wollen, wird noch bekannt gegeben. Wir brauchen dann ein wenig Zeit, die Fahrräder zu „schmücken". Abfahrt am 28.07.07 in Weiden wird dann gegen 12.00 Uhr sein.

4. Zur „sportlichen Anforderung":

Die ersten 3 Etappen sind relativ kurz:
28.7. ca. 45 km (Sa)
29.7. ca. 65 km (So)
30.7. ca. 53 km (Mo)

Diese 3 Tage sind auch für Mitfahrer geeignet, die sich die Gesamtstrecke nicht zutrauen.

Die Etappen am 31.7, 1.8., 2.8. und 3.8. liegen jeweils über 80 km bis ca. 100km.

Die voraussichtlich „anspruchsvollste" Strecke wird uns am 3.8. erwarten, wenn es in den Pfälzer Wald geht. Hier erwartet uns am Ende des Tages eine längere Steigung zur Jugendherberge Hochspeyer. Für alle etwas geübten Radler sollte aber auch hier kein Problem auftreten, wir werden nicht mehr schwitzen als im letzten Jahr.

(Bei Bedarf kann die Steigung nach Hochspeyer mit der Bahn „umfahren" werden.)

5. Zur Streckenführung:

Die Strecke verläuft von Weiden über Grafenwöhr, Auerbach, Nürnberg, ggfls. Fürth, Ansbach, Rothenburg o.d.Tauber, Bad Megentheim, Krautheim, Möckmühl, Neckargerach, Heidelberg, Mannheim, Bad Dürkheim, Hochspeyer, Kaiserslautern bis Ramstein.

6. Am Sa.,d. 4.8. werden wir mittags in Ramstein sein und mit den Pacemakern, der Friedensinitiative Westpfalz und vielleicht weiteren Friedensgruppen zusammentreffen. Die Gesamtaktion ist noch am „gebastelt werden". Danach fahren wir zurück zur Jugendherberge Hochspeyer. Es gibt dabei die Möglichkeit, die Rückfahrt mit der Bahn anzutreten - oder nochmals bergauf zu radeln.

Am So., den 5.8.07 ist ein gemeinsames Frühstück geplant bei dem wir uns Zeit nehmen wollen für eine erste Auswertung, Rückschau und fürs Abschiednehmen...

7. Zur Aktionsplanung:

Aktionsschwerpunkte sind:
28.07.07: Truppenübgungsplatz Grafenwöhr<
30.07.07: Nürnberg: Rüstungskonzern Diehl und am selben Tag: Ansbach (US-Stützpunkt)<
04.08.07: Ramstein (Air Base)

Weiter sind in Planung:
02.08.07 Infostand und Treffen mit FriedensfreundInnen in Heidelberg
03.08.07 Radldemo in Mannheim
Bürgermeisterempfänge von „majors for peace" (oder solchen, die es werden wollen) an verschiedenen Orten.

Bei genügender Anzahl von InteressentInnen wollen wir ein Vorbereitungstreffen durchführen. Wer sich in die konkrete Aktionsplanung vorab noch einbringen will, möge sich bei uns melden. Je mehr Ideen hier zusammenkommen, desto bunter und vielfältiger können die einzelnen Aktionen gestaltet werden. Interesse per E-Mail: muenchen@dfg-vk.de

8. Zu den Übernachtungsorten und zur Verpflegung:

Die Übernachtungsquartiere stehen noch nicht alle fest. Wer noch günstige Übernachtungsmöglichkeiten in den nachgenannten Orten (od. Umgebung bis 10km) vermitteln kann, möge sich bitte noch bei uns melden. Der günstige Teilnehmerbeitrag von € 20,00 pro Tag kann nur dann gehalten werden, wenn immer wieder auch „Privatquartiere" mit angeboten werden können. Die Verpflegung wird wieder weit überwiegend „aus dem Bus" erfolgen. Je günstiger die Übernachtungen werden, umso „luxuriöser" kann das „kulinarische" Angebot ausfallen. Also gilt auch hier: Wenn unterwegs noch „Gratis-Verpflegungspunkte" aufgetan werden können, entlasten diese immer die Kasse und ermöglichen uns die enge Preiskalkulation und Ermäßigungen für sozial Schwache TeilnehmerInnen.

Alle MitradlerInnen, die nicht oder nicht immer in Gruppenunterkünften übernachten möchten, sondern stets oder an einzelnen Orten Übernachtungen in einem Gasthof o.ä. mit Einzel- oder Doppelzimmer vorziehen, organisiert Felix Lenz. Übernachtungsmöglichkeiten, die im Teilnehmerbeitrag natürlich nicht mit inbegriffen, sondern dann gesondert privat zu bezahlen sind. Bitte meldet Euch hierfür frühzeitig an, damit die Organisation klappt.

Planungsstand Übernachtungen:

27.-28.7.: Weiden: Privatquartiere werden noch gesucht
28. - 29.7.: Auerbach:
29. - 30.7.: Nürnberg: Jugendherberge od. andere Gruppenunterkunft
30. - 31.7.: Lehrberg:
31.7.-1.8.: entweder Bad Mergentheim: Jugendherberge, od. Krautheim: Campingplatz
1.8. - 2.8.: Neckargerach: Campingplatz
2.8. - 3.8.: Hemsbach: Privatübernachtungsplatz am See, in Zelten u. einigen Plätzen i. Haus
3.8. - 4.8.: Hochspeyer: Jugendherberge
4.8. - 5.8.: Hochspeyer: Jugendherberge

C. Ausrüstung - Kosten - Rückfragen - Anmeldung:

1. Ausrüstung:

Ein ordentlich bereiftes und verkehrssicheres Fahrrad mit funktionstüchtiger Schaltung ist erforderlich. Das Tragen von Helmen wird empfohlen.

Wir empfehlen, eine kleine Werkzeugausrüstung dabei zu haben, um Pannen schnell vor Ort beheben zu können. Wir führen sicher kein vollständiges „Ersatzteillager" mit, einige Schläuche, Ventile und Seilzüge werden aber sicher im Begleitbus sein. Das Risiko, die Tour wegen einer technischen Panne abbrechen zu müssen, können wir nicht ausschließen. Hier ist Selbstverantwortung gefragt.

Für den (in den Vorjahren nie eingetretenen) Fall eines Ausfalls des Begleitfahrzeuges ist es auch erforderlich, dass das Gepäck so gebündelt ist, dass es notfalls am Fahrrad transportiert werden kann. Grundsätzlich erfolgt der Gepäcktransport aber im Begleitfahrzeug.

Wer ein leicht transportables Zelt hat, sollte dieses mitbringen. Es steht aber ein Gruppenzelt zur Verfügung, so dass die Teilnahme auch ohne Zelt problemlos möglich ist. Ob ein Zelt mitgebracht wird oder nicht, bitten wir auf dem Anmeldeformular anzugeben.

Für Verpflegung wird unterwegs weitestgehend gesorgt. Wer auf eine besondere Kost angewiesen ist, (z.B. wg. Allergien, Diabetes etc.) sollte sich vorab mit uns in Verbindung setzen um zu klären, inwieweit bei der allgemeinen Verpflegung hierauf Rücksicht genommen werden kann. Wir bemühen uns, soweit dies mit der Gruppe machbar ist, auf besondere Situtationen Rücksicht zu nehmen.

2. Der Unkostenbeitrag für die Teilnahme ab Weiden bis Ramstein (mit Schlußübernachtung in Hochspeyer) beträgt pro Tag € 20,00, für die Gesamtteilnahme insgesamt also € 160,00.

Für Tagesmitradler, die keine Übernachtung benötigen, aber an der Verpflegung teilnehmen wollen, ist ein Unkostenbeitrag von € 8,00 pro Tag zu leisten.

Gaststättenübernachtungen müssen gesondert bezahlt werden.

Ermäßigungen sind möglich bis € 10,00 pro Tag. Da wir aber ohnehin sehr eng kalkulieren (angestrebt ist Kostendeckung - kein Gewinn), sind wir auf zusätzliche „Spenden" angewiesen, die die Ermäßigungen ausgleichen sollten. Die Teilnahme sollte nicht am engen Budget scheitern; wir setzen hier auf gegenseitige Solidarität.

3. Wir suchen noch evtl. ein zweites Begleitfahrzeug (z.B. VW Bus, ggf. mit Anhängerkupplung) und eine/n FahrerIn/ BeifahrerIn für das/die Begleitfahrzeug/e.

Kontakt und Anmeldung:

Für Rückfragen kontaktiert uns bitte per e-mail unter: muenchen[AT SIGN]dfg-vk[DOT]de oder per Telefon unter: 089 89 62 34 46

Wir bitten um Anmeldung bis zum 16.6. 2007

Zum Anmeldeformular