Friedensfahrradtour 2008

Liebe Interessentin, lieber Interessent,
bereits an dieser Internetadresse erkennen Sie, dass wir kein kommerzieller Radreiseveranstalter sind. Die Kampagne Schritte zur Abrüstung ist eine Initiative der Deutschen Friedensgesellschaft, Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK). Die DFG-VK ist ein traditionsreicher pazifistischer Verband (gegründet 1892).

Im Rahmen unserer jährlichen Friedensradtouren versuchen wir, den Friedensgedanken durch konkrete Aktionen zu stärken. Wir sind mit keiner politischen Partei verbunden. Informationen über Ziele und Aktivitäten der DFG-VK können Sie unserer Homepage www.dfg-vk.de entnehmen.

Zur Friedensfahrradtour 2008 erhalten Sie nachstehen folgende Informationen

  1. Allgemeine Beschreibung (v.a. für neue Interessenten, die noch nicht bei uns dabei waren)
  2. Kurzbeschreibung der konkreten Route u. der Aktionen nach Stand der Planung
  3. Ausrüstung- Kosten- Anmeldung- Kontakt für Rückfragen

A. Allgemeines:

Was bedeutet "Friedensfahrradtour" ?

Eine Gruppe von ca. 25-35 RadfahrerInnen wird in der Woche vom 2.8. - 9.8. auf einer Gesamtstrecke von ca. 500-600 km Rüstungsbetriebe und Militärstandorte anfahren, um dort in diversen Aktionen für Abrüstung und friedliche Konfliktlösung einzutreten.

Die Teilnehmer der Fahrradtour und die Öffentlichkeit erhalten Informationen über die einzelnen Standorte und deren Bedeutung für die Kriegsmaschinerie. Halt gemacht wird ferner in Fußgängerzonen, in denen wir mit einem Infotisch versuchen, mit Passanten ins Gespräch zu kommen; gelegentlich gibt Einladungen von friedensaktiven Menschen vor Ort oder eine kleine Erfrischung bei einem "Bürgermeister für den Frieden".

Alle Aktionen verlaufen gewaltfrei.Die Teilnahme daran ist jedem freigestellt. Wer sich nicht aktiv betätigen möchte, grenzt sich hierdurch nicht aus. Viele TeilnehmerInnen sind in der Friedensszene engagiert und/oder vertreten sonstige alternative Standpunkte z.B. in den Bereichen Umwelt- und Sozialpolitik. Genauso finden aber aufgeschlossene Menschen zu uns, die in erster Linie aus Freude am Radfahren und am geselligen Beisammensein mit unkonventionellen Menschen teilnehmen.

Die Radgruppe bemüht sich insgesamt um ein auffälliges Erscheinungsbild, z.B. mit Friedensfahnen und kleinen Transparenten an den Fahrrädern (auch hierüber kann jeder Teilnehmer selbst entscheiden). Die Länge der Tagesetappen liegt zwischen 45 und 100 km. Wir bemühen uns um eine möglichst "schonende" Streckenführung mit landschaftlich reizvollem Verlauf. Einige Steigungen lassen sich aber nicht vermeiden. Das Tempo ist moderat; die Durchschnittsgeschwindigkeit der Gruppe wird mit 15km/h in der Planung angenommen. Auf schwächere Teilnehmer wird Rücksicht genommen; es können ggfls. Teilabschnitte auch im Begleitfahrzeug mitgefahren werden. Das Gepäck wird im Begleitbus mitgeführt. Da wir keine professionellen Reiseveranstalter sind und wir uns ja einiges zusätzlich vorgenommen haben, bitten wir vorsichtshalber nicht mit perfekter Organisation zu rechnen. Wir übernachten bei Privatpersonen, in Naturfreundehäusern, auf Campingplätzen, in Kirchengemeinden oder Jugendherbergen. Wer ein eigenes Zelt mitbringen kann, sollte dies tun. Es steht daneben auch ein Gruppenzelt zur Verfügung.

B. Aktionsradtour 2008, Stand der Planung: 1.2.2008:

Die Aktionsfahrrdatour 2008 (geplanter Termin: 2.8. - 9.8.2008) soll von Ulm über Donauwörth, Ingolstadt/Manching, Hohenfels (Truppenübungsplatz), über den Grenzübergang Waidhaus Richtung Pilsen zum Sperrgebiet in Brdy geführt werden, wo die U.S.-Armee die Errichtung einer Radaranlage im Rahmen des geplanten Raktenabwehrsystems plant. In Anbetracht der aktuellen Relevanz der US-amerikanischen Pläne zur Errichtung des Raketenabwehrsystems in Tschechien, Polen und Italien soll ein Schwerpunkt auf die Aufklärung über die Pläne der US-Regierung und die Rolle Deutschlands und der EU im amerikanischen Sicherheitskonzept gelegt werden.

Die diesjährige Fahrradtour soll den Widerstand der tschechischen Bevölkerung und der Initiative (link zum Infotext über:) "Ne základnám" unterstützen.

Im Rahmen der diesjährigen Friedensradtour rufen wir zu einem internationalen Aktionstag am 9.8.08 auf. - link zum Aufruf

Der genaue Streckenverlauf steht derzeit noch nicht fest. Er wird in Kürze hier eingestellt werden.

C. Ausrüstung - Kosten - Rückfragen - Anmeldung:
  1. 1. Ausrüstung:<
    >

    Ein ordentlich bereiftes und verkehrssicheres Fahrrad mit funktionstüchtiger Schaltung ist erforderlich. Das Tragen von Helmen wird empfohlen.

  2. Wir empfehlen, eine kleine Werkzeugausrüstung dabei zu haben, um Pannen schnell vor Ort beheben zu können. Wir führen sicher kein vollständiges "Ersatzteillager" mit, einige Schläuche, Ventile und Seilzüge werden aber sicher im Begleitbus sein. Das Risiko, die Tour wegen einer technischen Panne abbrechen zu müssen, können wir nicht ausschließen. Hier ist Selbstverantwortung gefragt.

    Für den (in den Vorjahren nie eingetretenen) Fall eines Ausfalls des Begleitfahrzeuges ist es auch erforderlich, dass das Gepäck so gebündelt ist, dass es notfalls am Fahrrad transportiert werden kann. Grundsätzlich erfolgt der Gepäcktransport aber im Begleitfahrzeug.

    Wer ein leicht transportables Zelt hat, sollte dieses mitbringen. Es steht aber ein Gruppenzelt zur Verfügung, so dass die Teilnahme auch ohne Zelt problemlos möglich ist. Ob ein Zelt mitgebracht wird oder nicht, bitten wir auf dem Anmeldeformular anzugeben.

    Für Verpflegung wird unterwegs weitgehend gesorgt. Wer auf eine besondere Kost angewiesen ist, (z.B. wg. Allergien, Diabetes etc.) sollte sich vorab mit uns in Verbindung setzen um zu klären, inwieweit bei der allgemeinen Verpflegung hierauf Rücksicht genommen werden kann. Wir bemühen uns, soweit dies mit der Gruppe machbar ist, auf besondere Situtationen Rücksicht zu nehmen.

  3. Kosten:
    Der Unkostenbeitrag für die Teilnahme beträgt pro Tag voraussichtlich € 20,00, für die Gesamtteilnahme insgesamt also € 160,00. Natürlich ist es möglich, nur einen oder einige Tage mitzufahren.

    Für Tagesmitradler, die keine Übernachtung benötigen, aber an der Verpflegung teilnehmen wollen, ist ein Unkostenbeitrag von € 8,00 pro Tag zu leisten.

    Für Menschen, die nicht an den organisierten Gruppenübernachtungsorten schlafen möchten, sind wir auf Anfrage gerne behilflich ortsnahe Gaststätten od. Hotelübernachtungen zu finden. Diese Übernachtungen müssen aber selbstredend gesondert bezahlt werden.

  4. Ermäßigungen sind möglich bis € 10,00 pro Tag. Da wir aber ohnehin sehr eng kalkulieren (angestrebt ist Kostendeckung - kein Gewinn), sind wir auf zusätzliche "Spenden" angewiesen, die die Ermäßigungen ausgleichen sollten. Die Teilnahme sollte nicht am engen Budget scheitern; wir setzen hier auf gegenseitige Solidarität.

  5. 3.Wir suchen noch evtl. ein zweites Begleitfahrzeug (z.B. VW Bus, ggf. mit Anhängerkupplung) und eine/n FahrerIn/ BeifahrerIn für das/die Begleitfahrzeug/e.
Kontakt und Anmeldung: Für Rückfragen kontaktiert uns bitte per e-mail unter: muenchen@dfg-vk.de oder per Telefon unter: 089 89 62 34 46 Wir bitten um Anmeldung bis zum 16.6.2008